sabato 27 settembre 2008

Frei.Wild klärt auf!

Nach langem Schweigen hat die Band heute eine Stellungnahme publik gemacht, indem sie 1. ihre Ablehnung extremistischen Gedankenguts kund tut und 2. die Freiheitlichen als demokratische Mitte-Rechts-Partei darstellt. Aber lest selbst.
"Aufklärung: In den vergangenen Tagen ist die Band Frei.Wild Grundlage von Diskussionen in den ein und anderen Foren geworden. Wir sehen uns veranlasst hier zur objektiveren Aufklärung wie folgt beizutragen: Wir die Band Frei.Wild sind eine unpolitische und schon gar nicht extremistische Band, dies kann in allen unseren Texten, Wikipedia usw. substantiiert nachvollzogen werden. Wir distanzieren uns ohne wenn und aber von jeder extremistischen Gesinnung. Hauptauslöser der Diskussionen war die vergangene und kurze Mitgliedschaft unseres Sängers in einer bürgerlichen liberal-konservativen Partei in Südtirol/Italien, namentlich die "Die Freiheitlichen-Südtirol". Diese Partei sieht sich primär als Vertreter der deutsch- und ladinischsprachigen Minderheit Italiens. Grundlage hierfür ist der geltente Autonomiestatus dieser ethnischen Minderheit in Gesamtitalien."
Und weiter: "Eine nunmehr ehemalige Mitgliedschaft werden unserem Sänger nun vorgeworfen und man versuchte jetzt die gesamte Band per Saldo in eine verwerfliche ideologische Ecke zu stellen. Wir die gesamte Band Frei.wild sagen nur eines mit ausdrücklichem Nachdruck: Wir verabscheuen jeglichen Extremismus!!"
Schließlich: "Abschließend möchten wir uns bei allen Fans und Freunden für den Wirbel der letzten Tage entschuldigen. Bei dem Umgang mit solchen Umständen haben und hatten wir keine Erfahrung, so dass wir bestimmt an manchen Stellen besser hätten reagieren können. Wir freuen uns zunächst mal auf die anstehendeTour mit Euch und nochmals ein herzliches Danke für den überwältigten Zuspruch!!! Wir werden das Gästebuch und Forum aus administrativen Gründen so zeitnah wie möglich wieder öffnen!! Frei.Wild und Management"
Auch wenn die Darstellung der Freiheitlichen Partei nicht ganz der Realität entspricht, so sind die anderen Äußerungen sicher zutreffen. Die ganze Geschichte mag nun ein Ende haben.


6 commenti:

  1. Wer sich für diese Partei einsetzt und "zum Parteiprogramm steht" gehört aufs Maul gehauen, ende!

    Von der Antifa werden seit Jahren Bands "bekämpft" die weitaus weniger dreck am stecken haben.
    Jetzt gibt es eine Band, deren Sänger in einer Partei aktiv war (und ohne druck von außen wahrscheilich immer noch wäre) und keiner reagiert.
    Doppelmoral hoch 10.

    RispondiElimina
  2. OMG typisch antifa
    ich hab da so ein lied für dich !
    http://www.youtube.com/watch?v=VW-onamyDEI

    RispondiElimina
  3. Migliore per lei stare anonimo10 gennaio 2009 19:12

    Antifa, tanze nur weiter deinen Affentanz...

    RispondiElimina
  4. Ich ach so feinen antifa leute seid in meinen augen genau die gleichen spinner wie die rechten, nur um 180 Grad anderer meinung.

    Aber macht ruhig weiter so ihr kleinen öl ins Feuer gießer.

    Weder links noch rechts steht unser Haus wir gehen geradeaus!!

    RispondiElimina
  5. Ist ja köstlich, diese Antifa ^^ Heult doch rum!
    Frei.Wild ist und bleibt geil. Genauso wie viele andere Bands die ihr verteufelt. Get a life.

    RispondiElimina
  6. Gibt es überhaubt'ne Band die noch nich von der Antifa angepisst wurde ?

    RispondiElimina